Fragen zum Reitpad Spezial von Brockamp

| 7 Kommentare

Nachfolgend möchten wir versuchen, immer wieder auftauchende Fragen zum Reitpad Spezial von Brockamp zu beantworten. Häufig sind es immer wieder die gleichen gestellten Fragen, die per E-Mail beantwortet werden müssen. Damit Ihr nicht mehr so lange auf eine persönliche Antwortmail warten müsst, haben wir Fragen und Antworten aufgelistet. Wir bitten um Verständnis, wenn wir erst einmal hierher verweisen.

Unterlage ja oder nein?

Das Pad ist für den Einsatz ohne Unterlage entwickelt worden.

Es hat eine löchrige, noppige Neoprenunterseite, deswegen finden wir gerade beim Einsatz auf mehreren Pferden eine einfache Unterlage sinnvoll. Diese Unterlage ist hygienischer, weil sie sich einfach waschen läßt. Auch mag vielleicht nicht jedes Pferd oder Pony die gummiartige Unterseite.

Neoprenunterseite des Pads

Dazu muß man nicht unbedingt eine neue Schabracke kaufen. Dressurschabracken passen in der Regel ganz gut darunter.

Polsterbare oder nicht polsterbare Schabracke?

Diese Frage taucht auch immer wieder auf. Das Pad ist kein Sattelersatz und wird nie die Druckverteilung eines Sattels erreichen. Auch ist das Pad keine Massanfertigung, so dass es logischerweise bei jedem Pferd auch anders sitzt. Bei einigen Pferden zieht es sich auch auf den Widerrist, was durchaus auch mit dem Gurtverlauf und der Gurtlage des Pferdes zu tun haben kann. In solchen Fällen mag es Sinn machen etwas mehr Wirbelsäulenfreiheit zu schaffen, in dem man polsterbare Unterlagen verwendet. Es gibt die Originalunterlage von Brockamp in der Form Western und Englisch. Oder man kann sich eine Unterlage in unterschiedlichen Formen (Satteldecke, Dressurschabracke, Antikschabracke und Barockschabracke), passend für das RS, in unserem Online-Designer selbst gestalten. Dort sind fast keine Grenzen gesetzt, neben Moosgummitaschen mit diversen Einlagen, ist auch Lammfell möglich.

Langgurt oder Kurzgurt?

Standardmäßig kommt das Reitpad Spezial mit einem Kurzgurt (Pferd 55 cm / Pony 40 cm), den Langgurt wird es nicht mehr geben. Erfahrungsgemäß sitzt der Gurt bei den wenigsten Pferden oder Ponys optimal. Da aber jeder herkömmliche Gurt für einen englischen Sattel mit 2 Schnallen passt, kann man sich hier den Gurt seiner Wahl beschaffen. Auch Mondgurte oder anatomische Gurte können noch mal etwas an der Lage des Pads verändern (s. auch Passform). Man sollte allerdings darauf achten, dass die Schnallen keine scharfen Ecken und Kanten haben, um eventuelle Beschädigungen an den Gurtstrupfen zu verhindern. Auch die Patches an der Seite können unter Umständen entfernt werden, wenn man dann den passenden Gurt gefunden hat. Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass die Schnallen nicht im Bereich des Ellbogens liegen.

Ein schönes Video, wie ein Gurt sitzen sollte von ErgoSaddlefit auf Facebook

Gurtprobleme: Leider sehen wir das Problem von viel zu kurzen Gurten immer und immer wieder 😓 deswegen hier nochmal eine kleine Erinnerung! Euch allen ein schönes Wochenende!UPDATE: Leider hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen: Wir meinen natürlich nicht den m. brachialis sondern zum einen den Übergang des M.trapezius zum M. pectoralis und den Übergang des M. pectoralis zum M. latissimus) #schleesesaddle #welovewhatwedo #ergosaddlefit #saddlefit #saddlefitting #saddlefit4life #horses #dressage #dressurreiten

Gepostet von Ergo Saddlefit am Freitag, 24. Mai 2019

Welche Größe sollte ich nehmen? Pferd oder Pony?

Wir empfehlen das Ponypad nur wirklich bei kleinen Ponys und kleinen Kindern einzusetzen! Es ist ca. 10 cm kürzer als das Pad in Größe Pferd. Auch für den Einsatz bei Endmaßponys und Isländern würden wir eher Pads in Größe Pferd empfehlen. Angeblich passen Erwachsene mit Hosengröße 34 noch auf das Ponypad drauf, da aber ja nicht wie beim Sattel im hinteren Bereich durch etwas feststehendes Druck entsteht, passiert wenig, wenn das Pad eher zu lang ist.

Brockamp Reitpad Spezial
Größe Pferd in anthrazit
Größe Pony in bordeaux

Passform des Reitpad Spezial

Es handelt sich hier um ein Produkt von der Stange, was selbstverständlich liebevoll mit der Hand gefertigt wird. Aus diesem Grund sitzt es natürlich auch bei jedem Pferd anders. Auch jeder Reiter wird sich anders darauf fühlen. Bei Pferden mit viel Widerrist kann es durchaus vorkommen, dass es vorne auf dem Widerrist aufliegt. Auch gibt es Pferde, denen das Reiten mit Pad aufgrund fehlender Muskulatur, unangenehm ist. Man sollte also auch darauf achten, dass das Pferd physisch und psychisch in der Lage ist den Reiter überhaupt tragen zu können, egal ob mit oder ohne Sattel!

Der Sitz aus der Sicht des Reiters

Das Pad besteht aus Wildleder, das heißt man klebt förmlich an dem Pad. Selbst getestet und probiert (mit Jeans), man sitzt wie festgetackert. Aber nicht unangenehm. Das heißt allerdings auch, dass man manchmal etwas Probleme hat beim Aufsteigen. Wir haben eine Bank und das Pferd steht etwas tiefer, so dass man sich von oben schön aufs Pferd setzen kann. Man sitzt mit dem Pad mit schön langem Bein auf dem Pferd. Auch die Polsterung finde ich persönlich genügend. Es ist eben:

„Reiten ohne Sattel, nur ohne dreckige Hose“

procavallo

Naht der Rückenlinie

Gelegentlich hatten wir schon Nachfragen, wegen der Mittelnaht. Vor allem Frauen scheinen damit ab und an ein Problem zu haben. Nein, da ist kein Draht, Fischgrät oder sonst was drin, das ist einfach die Nahtzugabe des Leders. Dies läßt sich auch nicht vermeiden, irgendwo muß das Material ja hin. Aber durch den Gebrauch sollte das Leder weicher werden und auch nachgeben. Es ist also kein Reklamationsgrund.
Es kann aber auch am Reitersitz liegen, mal auf eine eventuell vorhandene Neigung zum Hohlkreuz oder Spaltsitz achten und das Becken in dem Fall mehr abkippen.

Materialeigenschaften

Es handelt sich um Wildleder europäischen Ursprungs. Es ist ein Naturmaterial, was durchaus auch mal „Macken“ haben kann. Struktur- und Farbunterschiede sind da durchaus normal, sowie minikleine Schnitte die durch die Schlachtung entstehen.

Auch ein Abfärben des Leders kann vorkommen, da das Pad in Italien hergestellt wird und wir hier in Europa durchaus etwas mehr auf unsere Umwelt achten. Heißt, das Leder ist eben nicht mit Endlos-Chemie aus Asien zugeballert, damit es die Farbe behält. Gerberei und Färberei geschehen nach europäischen Umweltstandards.

Helle Pads sind selbstverständlich etwas schmutzempfindlicher als dunkle. Also wer mit einem hellen Pad und Jeanshose, Reitstiefeln etc. in den Regen kommt, stark schwitzt oder auch einfach nur durch Reibung, muß damit rechnen, dass Spuren entstehen. Umgekehrt wird helle Kleidung und nicht nur das weiße Kleidchen 😉 auf beispielsweise dem türkisen Pad, wohl auch leiden. Mehr zur Pflege des Pads gibt es hier im Blog!

Farben

Leider gibt es keine einheitlichen Farbbezeichnungen für das Pad. So sind bei unterschiedlichen Händlern, andere Farbnamen zu finden. Wir versuchen hier, die Farben mit ihren unterschiedlichen Namen aufzuführen und abzubilden. Zusätzlich muß man auch noch dazu sagen, Leder ist ein Naturmaterial, so sehen die Farben auch immer mal wieder anders aus. Mehr zu dem Material und seinen Farben findet ihr auch hier!

Farbnamen

  • beige
  • gelb
  • orange
  • rot
  • bordeaux / weinrot
  • magenta
  • pink
  • violett / lila / purpur
  • marine
  • royalblau
  • jeansblau
  • petrol / türkis
  • mint / lindgrün / lime
  • tanne
  • braun
  • rost / zimtbraun
  • schwarz
  • anthrazit / dunkelgrau
  • silber / grau

Bildergalerie

Versionen

Das BK Brockamp Reitpad Spezial gibt es nicht in den Versionen New Style, 2.0, 3.0, 4.0….. Das sind Erfindungen von Händlern und keine Vorgaben von der Seilerei Brockamp!
Das Pad wird ständig weiter entwickelt und verbessert, dementsprechend sieht es immer mal wieder ein bißchen anders aus. So wären wir dann gefühlt in etwa bei dem Reitpad Spezial Version 10.0.
Alles was bei uns ankommt ist immer wieder das aktuellste Modell und wenn es sich um Lagerware handelt ist das Pad sicher nicht älter als 4 Wochen 😉

Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten ist das Pad mit seitlichen Patches und ein Gurt.

Lieferzeiten

Bitte beachtet die angegebenen Lieferzeiten! Die 12 – 16 Wochen stehen da nicht einfach nur so. Es kann auch durchaus länger dauern oder viel schneller gehen. Wir arbeiten mit unverbindlichen Vorbestellungen. Dabei kann der Kunde auf Vorkasse bestellen und bezahlt bitte noch nicht! Sobald das Pad in der gewünschten Farbe da ist, versenden wir eine Zahlungsaufforderung per Mail. Ab da hat man 7 Tage Zeit zu bezahlen (Bitte Spamordner beachten). Danach wird die Bestellung storniert und der nächste Kunde freut sich auf sein Pad. Alles was dann noch nicht weg ist, landet im Lagerbestand.
Auch dort wird es erfahrungsgemäß nicht alt.

Die lange Lieferzeit ist durch die enorme Nachfrage entstanden. Das Pad wird in liebevoller Handarbeit in einer kleinen, italienischen Manufaktur gefertigt.

Wir bestellen in regelmäßigen Abständen Pads, diese kommen aber mit Verzögerungen von Monaten. Wir ordern nicht erst, wenn der Kunde bei uns bestellt hat. Sollten wir heute alle unsere bereits bestellten Pads geliefert bekommen, könnten wir sofort alle Vorbestellungen bedienen.

Und bitte, es ist kein Sattelersatz!

Das Reitpad Spezial ist kein Sattelersatz. Es ist nicht für stundenlange Ritte gedacht. Es wurde für die Sitzschulung entwickelt und den Einsatz von kurzen Reprisen. Man wird egal mit welcher Unterlage nie die Druckverteilung eines Sattel erreichen. Abhängig ist die Zeit des Rittes natürlich auch von der Fitness der Rückenmuskulatur des Pferdes.

7 Kommentare

  1. Pingback: Wildlederpflege und -reinigung - procavallo-blog

  2. Pingback: Handgemachte, natürliche Lederpflege auch ohne Wasser

  3. Hallo zusammen,

    Bei meinem Großpony (Stm. 1,43) sind selbst mit einem 50cm Gurt dir Strippen zu lang, sodass ich neue Löcher in sie stanzen müsste. Ist dies ein Hinweis darauf, dass ich doch dir kleinere Variante benötige? Und sollte ich überhaupt neue Löcher in die Strippen stanzen oder verschiebt sich dadurch die Druckverteilung der Strippen auf das Pad?

    Liebe Grüße und vielen Dank

    • Hallo Laura,
      die Größe des Pads richtet sich eher nach dem Reiter, als dem Pony. Also lieber Löcher mit einer scharfen Lochzange stanzen und evtl. die Patches abmachen. Die Druckverteilung verändert sich dadurch nicht.
      VG Tina

  4. Ich habe jetzt das Reitpad seit ca.4 Wochen für meinen 160 cm großen Spanier (klassischer Typ aber wenig mollig, dafür muskulös). Das Pad Gr. WB sitzt perfekt. Die Gurtlänge passt aber die Patches sind zuviel. Ich habe sie weggenommen.
    Nach den ersten etwas wackeligen und fragenden Schritten meines Pferdes ließ er wunderbar locker und geht seitdem 1A damit. Sowohl eine feine Dressur mit allem drum-und-dran, als auch im Gelände von gemütlich bis Full-speed. : ) Ich sitze wie angeklebt, selbst wenn der Ferd mal etwas Seitenwind bekommt. Feines Teil! Dank an die Entwickler!
    Ich wechsele zwischen Sattel und Pad und das bewirkt, dass mein Pferd mit Sattel besonders schwungvoll geht – mit dem Pad dafür weicher und „leiser“.

  5. Guten Tag
    Können Sie mir bitte sagen wie die Gurtung am Widerrist wirkt ? Mein Pferd hatte einmal einen Satteldruck und nun keine Haare mehr am Rist. Lege ich als Beispiel einen Deckengurt an, so läuft dieser direkt über die Haarlose Stelle… haben wir bei diesem Reitpad auch nur einen Gurtpunkt oberhalb des Ristes oder läuft dieser v förmig? Die Sitzfläche lässt dies vermuten… ich würde mich sehr über ihre Nachricht freuen. Vielen Dank

    • Hallo,
      das Pad hat eine V-Gurtung und keinen punktförmigen Druck am Widerrist. Bei hohem Widerrist kann allerdings das komplette Pad aufliegen. Aber es verläuft keine Gurtung direkt über die Wirbelsäule.
      VG
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.